24. und 25.11.2018

Willi Hermann Konzerte


Feiern Sie mit uns und begeben Sie sich auf eine musikalische Reise durch die alten Gassen des romantischen Niederburgviertels, seinen alten Häusern und fasnächtlich-lustigen Menschen, denen der Komponist so viele Lieder auf den Leib geschrieben hat!

Es erwartet Sie ein Abend der Extraklasse.
Wolfgang Mettler gibt alle Willi Hermann-Lieder neu heraus und arrangierte spezielle Orchestrierungen für die Südwestdeutsche Philharmonie. Er übernimmt auch die musikalische Leitung der Konzerte.

Auf der Bühne unterstützen ihn dabei zahlreiche Publikumslieblinge mit Gesang und Sprache.

Die Konzerte finden im Oberen Konzilsaal statt am Samstag, 24.11.2018 um 20 Uhr und am Sonntag, 25.11.2018 um 18 Uhr.

Karten (35€/30€/25€/20€) erhalten Sie über die Vorverkaufsstellen der SWP, telefonisch unter 900-816 oder unter www.philharmonie-konstanz.de

SÜDWESTDEUTSCHE PHILHARMONIE; DIRIGENT: Wolfgang Mettler; MODERATION: Christiana Gondorf und Mario Böhler; MITWIRKENDE: Roswitha Baumgärtner, Claudia Zähringer, Norbert Heizmann, Wolfgang Hoffmann, Simon Schafheitle, Michael Kaltenbach; GESAMTLEITUNG: Mario Böhler

Download Flyer (500 KB)

 

Willi Hermann

Die Konschtanzer Fasnet isch’s Schönste im Lebe


Willi Hermann, Dichter und Komponist vieler schöner Konstanzer Fasnachtslieder wurde im November 1907 geboren und starb wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag. Er verstand es in Texten und Melodien das fast unaussprechliche Fluidum der Konstanzer Fasnacht festzuhalten, ihm Ausdruck zu verleihen.

Die Stadt des Narren Hans Kuony sah ihn aufwachsen und so war es eine Selbstverständlichkeit, dass er nach der Stockacher Narrenlaufbahn – Laufnarr, Zimmerer schließlich Gerichtsnarr wurde. Für den Stockacher gab es keine Schwierigkeiten, als ihn sein Lebensweg nach Kriegsende nach Konstanz führte, Anschluss bei der "Großen Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg" zu finden. Lange Jahre war er Vizepräsident der "Niederburg", Programmchef der "Bunten Abende der Niederburg" sowie Büttenredner im Domhotel St. Johann.

Zentraler Punkt seines langen Narrenlebens und sein Hobby waren aber Dichtung und Komposition seiner Fasnachtslieder. Die alten Gassen des romantischen Niederburgviertels hatten es ihm besonders angetan und er widmete den alten Häusern und seinen zur Fasnachtszeit so lebenslustigen Menschen zahlreiche Lieder, die all überall, auch noch fast 40 Jahre über seinen Tod hinaus, gern gesungen werden. Es war ein Glück für Willi Hermann, dass er in dem jungen Bernhard Streibert einen begnadeten Tenor für seine Lieder fand, so war es eine Selbstverständlichkeit, dass zum Fasnachtsauftakt am 11.11. eines jeden Jahres die Beiden (Willi am Klavier – Bernhard (Benno) am Mikrofon) ein neues Fasnachtslied aus der Taufe hoben.

Er schrieb nicht nur Lieder für Konstanz und vor allem seiner Heimatstadt "Stocken", nein zahlreiche Fasnachtsorte rund um den See und in der Ostschweiz verdanken ihm das eine oder andere Lied. Stets war er mit Schreibmaschine und Klavier einsatzbereit, getreu nach seinem Fasnachtsmotto:
"Oh du schöne Stadt am See, hosch heut Narre meh denn je"

Willi Hermann

 

Lieder

CD "Ja wenn der ganze Bodensee..."


Fasnachtslieder und Narrenmärsche aus Konstanz und der Nachbarschaft unter Verwendung teilweise historischer Aufnahmen.

Kurze Hörproben können Sie hier direkt anhören:

Marsch der Niederburger Klepperle (MP3/1 min)


Refrain "Ja wenn der ganze Bodensee" (MP3/45 sec)


Narrenmarsch der Niederburg (MP3/2,18 min)


Refrain "Maedle wenn vu Konstanz bisch" (MP3/55 sec)